Die Drei Weihern in St. Gallen

Das Naherholungsgebiet Drei Weihern, oder umgangssprachlich einfach „Weiärä“, liegt oberhalb des Stadtzentrums von St. Gallen im Quartier St. Georgen. Das St. Galler Idyll befindet sich am Nordhang des Freundenbergs und beherbergt insgesamt fünf Weiher, die im 17. Jahrhundert künstlich angelegt wurden. Teils wird das Gebiet auch noch als Dreilinden bezeichnet. Dieser Begriff wird heute als Synonym verwendet.

Von einem Panoramaweg gleich bei den Weihern geniesst man einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt St. Gallen und bei klarem Wetter bis hin zum Bodensee. Der Ausblick, die Bademöglichkeiten und die Nähe zur Natur machen das Gebiet zu einem beliebten Ziel für die St. Galler Bevölkerung. Wer keinen Proviant dabei hat, findet rund um die Weiher mehrere Verpflegungsmöglichkeiten. So beispielsweise das Restaurant Dreilinden oder der stadtbekannte Kiosk „Milchhüsli“.

Die Drei Weihern oberhalb St. Gallen

Die Drei Weihern oberhalb St. Gallen

Die fünf Weiher im Überblick

Die Weiher sind von Ost nach West der Altmannenweier, der Eichweier, der Frauenweier (Chrüzweier), der Buebenweier und der Mannenweier. Die fünf Seelein liegen praktisch auf einer Linie. Einzig der Östlichste, der Altmannenweiher, fällt etwas aus der Reihe und befindet sich versteckt etwas erhöht im Wald.

Altmannenweier

Der Altmannenweiher ist der Östlichste der fünf Weiher. Er liegt versteckt im angrenzenden Wald und ist bewachsen. Hier mehr Infos zum Altmannenweier.

Eichweier

Der kleine Eichweiher befindet sich neben dem Frauenweiher. Im Seelein kann nicht gebadet und der kleine Weiher wird ausser von Hunden mit Freude am Wasser eher weniger beachtet. Weitere Infos zum Eichweier.

Frauenweier (Chrüzweier)

Der Frauenweiher, auch Chrüzweiher genannt, ist der mittlere der fünf Weiher. An ihm findet man eine wunderschöne Badeanlage sowie einen abgetrennten Bereich nur für Frauen. Der Eintritt in die Badi ist kostenpflichtig. Hier das Profil des Frauenweiers.

Buebenweier

Im Buebenweiher wird nicht gebadet, dafür findet man im Seelein eine Wassertretstelle des St. Galler Kneippvereins. Zudem wird der Weiher im Winter zum Eislaufen freigegeben, sofern die Dicke des Eises dies zulässt. Mehr Infos zum Buebenweier.

Mannenweier

Der Mannenweiher, als westlichster der fünf Weiher“, ist neben dem Frauenweiher der Zweite, der sich zum Baden eignet. Eintritt wird keiner verlangt. Verpflegung bietet der Milchhüsli-Kiosk an der Ostseite des Weihers. Hier das Profil des Mannenweiers.

Anreise zu den Drei Weihern

Die Weiherlandschaft ist sehr gut an das Stadtzentrum angebunden. So fahren die Mühleggbahn oder die Stadtbusse 2 und 8 (Richtung St. Georgen Bach) bis zur Station „St. Gallen, Mühlegg“. Von dort erreicht man die Weiher in gut fünf Minuten zu Fuss. In den Sommermonaten fährt gar ein Bäderbus direkt zu den Weihern. Anreisende mit dem Auto finden kostenpflichtige Parkplätze unter anderem beim Frauenbad.