Das Kusenbad in Küsnacht

Das kleine, schmucke Kusenbad ist neben dem Strandbad eine von zwei Badis in Küsnacht am Zürichsee. Hierher kommen vor allem Schwimmer und eine Vielzahl an einheimischen Stammgästen.

Infrastruktur

Das „Chuesebädli“, wie das Kusenbad von den Einheimischen genannt wird, liegt zwischen der Seeanlage Bogleren und der Ermitage Anlage. Gleich neben dem Freibad fliesst der namensgebende Kusenbach in den Zürichsee. In der kleinen Badeanlage finden Badegäste eine Liegewiese, einen Spielplatz, Ping-Pong-Tische und ein Floss im See. Ein Poollift hilft Menschen mit einer Bewegungsbehinderung beim Einstieg in den See. Weiter können beim Badipersonal Liegestühle und Sonnenschirme gemietet werden.

Für Nichtschwimmer ist das Kusenbad eher ungeeignet, da der See direkt nach dem Einstieg schnell relativ tief wird. Daher wird ungeübten Schwimmern eher das Küsnachter Strandbad empfohlen.

Verpflegung

Im Kusenbad verpflegt ein Bistro die Badegäste. Auf einer Terrasse und an Bistrotischen werden Gäste mit typischen Badegerichten aber auch anderen, leckeren Speisen verköstigt.

Öffnungszeiten

Die Badi öffnet jedes Jahr im Mai und schliesst ihre Tore im September. Die Öffnungszeiten in der Hauptsaison sind jeweils von 9.30 Uhr (10.00 Uhr Werktags) bis Sonnenuntergang. Bei ungünstiger Witterung passt die Badi ihre Öffnungszeiten an.

Anreise

Das Kusenbad liegt etwa auf halben Weg zwischen den Bahnhöfen “Küsnacht, Goldbach” und Küsnacht. An beiden Bahnhöfen gibt es Parkiermöglichkeiten und der Fussweg zur Badi dauert knapp zehn Minuten.

Alle Infos zur zweiten Küsnachter Badi gibt’s hier Strandbad Küsnacht und hier eine Übersicht über alle weiteren Strandbäder am Zürichsee.