Grimselsee

GrimselseeBern

Der Grimselsee befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Guttannen im Kanton Bern und liegt auf einer Höhe von 1908 Metern über Meer. In den See fliessen neben dem Oberaarbach und dem Treibtenbach diverse kleinere Bäche. Abfluss des Grimselsees ist die Aare. Im Umfeld des etwa fünf Kilometer langen und 400 Meter breiten Bergsee findet man eine Vielzahl an weiteren Seen; so etwa den Oberaarsee, das Triebtenseewli, den Räterichsbodensee oder den Totensee auf der Walliser Seite des Passes. Am nördlichen Ufer des Grimselsees befindet sich ein schützenswertes Hochmoor von nationaler Bedeutung. Der alpine Stausee liegt direkt an der Grimselpassstrasse, welche das Berner Oberland mit dem Wallis verbindet. Beste Aussicht auf dem Grimselsee hat man mit der kleinen Sidelhornbahn, welche vom Hospiz am See zum Fuss des Sidelhorns führt.

Verpflegung am Grimselsee

Für Speis und Trank sorgt am Grimselsee das altehrwürdige Hospiz. Im sogenannten Alpinhotel kann auch übernachtet werden.

Grösster Stausee im Grimselgebiet

Der grösste Stausee im Gebiet Grimsel wird gleich von zwei Mauern gestaut; der Seeufereggmauer und der grösseren Spitallammmauer. Es ist ein weiterer Ausbau des Sees geplant, indem die Spitallammmauer neugebaut und vergrössert wird. Mit dem Ausbau würde die bestehende Strasse überflutet und durch einen Brückenneubau ersetzt.

Den Grimselsee erreicht man von Meiringen aus mit dem Postauto. Diese Grimselpass-Linie verkehrt jeweils ab circa Mai.

Bildergalerie

Wetter am Grimselsee

Do

-9° | -5°

Fr

-8° | -3°

Sa

-8° | 0°

So

-17° | -7°

Mo

-21° | -12°

Fakten zum Grimselsee

Aktivitäten / Attraktionen am Grimselsee

Diskussion

Die Diskussion über den Grimselsee hat noch nicht gestartet. Sei jetzt der Erste der den See bewertet oder einen Kommentar verfasst.

Kommentar verfassen

Kommentare werden nach einer manuellen Überprüfung freigeschaltet. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wer kennt sie alle, die 50 grössten Seen der Schweiz? Wohl niemand. Denn unter den flächenmässig grössten Gewässern gibt es wohl die eine oder andere Überraschung - Sei es durch die nicht erwartete Grösse oder durch den Ranglistenplatz.

Weiterlesen

Die bergige Schweiz darf durchaus als Land der Stau- und Speicherseen bezeichnet werden. Schon früh wurde hier die Wasserkraft als Energieerzeuger erkannt. Die Blütezeit des Stauseebaus wurde dann in den 60er und 70er Jahren erreicht, wo die meisten der grössten Stauseen errichtet wurden.

Weiterlesen

Ein Grossteil der Berner Stau- und Speicherseen befindet sich im Berner Oberland. Gerade im Grimselgebiet gibt es einige solche. Mit dem Wohlensee und den Stausee Niederried liegen aber auch zwei Seen im Mittelland. Beide stauen die Aare westlich von Bern zu Stauseen.

Weiterlesen